Foto Entwicklung

Fotos entwickeln – Nichts leichter als das. Im Internet gibt es mittlerweile eine breit gefächerte Auswahl an Onlineshops und Fotolabors, die die schnelle und einfach Entwicklung der gemachten Fotos zu günstigen Preisen anbietet. Einen Überblick gibts z.B. bei Digitalfotosentwickeln.org

Doch das war beileibe nicht immer so. Vor dem Zeitalter der modernen und in vielen Belangen erheblich vereinfachten Digitalfotografie war die Foto Entwicklung eine durchaus Zeit- und Kostenintensive Beschäftigung.

Die Foto Entwicklung beschreibt allgemein hierbei soz. das „Sichtbar-machen“ des Fotografierten, welches bei der analogen Fotografie über chemische Wege erzeugt wurde und wird.

Hierbei werden beim sog. „Fixieren“ die Silberhalogenid-Körner zunächst wasserlöslich gemacht, um diese Körnchen im Anschluss daran mit Wasser abzuwaschen. Dadurch entsteht ein Foto, welches bei normalem Tageslicht betrachtet werden kann und nicht abdunkelt.

In der frühesten Anfangszeit der Fotografie fand man durch jahrelange Experimente und Forschungen von Wissenschaftlern, Chemikern und Physikern heraus, dass die Zusammensetzung bestimmter chemischer Substanzen mit (Sonnen)licht reagierten und eine Färbung hervorriefen.

So wurde die erste Fotografie weltweit, von dem Franzosen Joseph Nicéphore Niépce erstellt, mithilfe einer asphaltbeschichteten Zinnplatte sichtbar gemacht und mit Lanvendelöl graviert.
Die Belichtungszeit dauerte hierbei noch mehrere Stunden.

Mit der weiteren Entwicklung der Fotografie wurden so auch bessere Verfahren zur Foto Entwicklung entwickelt.

So nahm die analoge und sehr aufwändige Fotoentwicklung nicht nur viel Zeit in Anspruch, sondern verursachte auch hohe Kosten. Heutzutage geht das mit Digitalfotos wesentlich einfacher und günstiger – wie z. B. hier bei Fotofilia.
Selbst die Fotos zu entwickeln ging logischerweise auch nicht so einfach, da hierfür schon nahezu ein eigenes kleines Fotostudio mit allen nötigem Equipment, wie Entwicklungsflüssigkeiten etc., vorhanden sein musste.

Da ist die Foto Entwicklung im heutigen „Digital-Zeitalter“ schon um einiges einfach und kostengünstiger geworden.
Ein Blick zurück in die Zukunft schadet so dennoch nicht. Denn so weiß man erst mal die heutige Technik der modernen Fotografie doch richtig zu schätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.